Büroeinbau im Stadel, Gempfing

projektdetails

standort

fertigstellung

art

kategorie

projektbeschreibung

Büroeinbau im Stadel, Gempfing

Sanierung

 

Im Jahre 1896 wurde beim Lenzbauern in Gempfing ein mächtiger Stall mit Stadel errichtet. Er erzeugte auf dem landwirtschaftlichen Anwesen eine dreiseitig geschlossene Hofanlage, die über hundert Jahre nützlich für die bäuerlichen Arbeiten war. In den Ställen wurden Rinder, Pferde und auch Hühner gehalten. Zum Schluss kamen noch größere Anbauten für die Schweinehaltung hinzu. Die Landwirtschaft wurde vor Jahren aufgegeben, seitdem beschäftigt uns die Nutzung der ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäude. Dabei ist es ein großes Anliegen, die Werke der Vorfahren zu achten, zu schätzen und mit den neuen Einbauten auch angemessen zu würdigen.

Fläche stand äußerst auskömmlich zur Verfügung. Zahlreiche Bestandsbauteile wurden im robusten und rohen Zustand unverändert übernommen. Alle neuen Zubauten hingegen sollten sehr fein und in glatten Oberflächen in den Urzustand hinein gestellt werden. Sie verdeutlichen die verschiedenen Bauepochen und lassen die Entwicklungsgeschichte ablesbar. Neubauteile sind schwarz und weiß, der Bestand wirkt durch seine natürlichen Oberflächen. Alle Räume gehen fließend ineinander über. Die Toiletten wurden als neuer Raum in den alten Raum hineingestellt, ohne Wände und Decken zu berühren.

Die neue Nutzung erforderte vergrößerte Fensteröffnungen. Dies wurde dazu genutzt, um im Anbaubreich der 70er Jahre die Fassaden in eine gestalterische Ordnung zu bringen.